Schwarze Rose mit Blut aus Nacht
Dornen aus Tod mit tödlicher Macht
Vom Sturm gebeugt vom Regen benetzt
Doch niemals gebrochen nicht mal
Verletzt.

In Trauer gebrannt
Mit Hass verbrannt
Mit Messern zerfetzt
Doch niemals gebrochen nicht mal
Verletzt.

Einmal gestorben
Doch nicht verdorben
Die Seele rein
Die Hoffnung klein
Immer gehetzt
Doch niemals gebrochen nicht mal
Verletzt.

Zu Asche geworden
All Hoffnung gestorben
Stets verlassen
Stets verletzt
Am Ende des Lebens
Die Rose gebrochen und nun auch
Verletzt...